RECAP: YUNG HURN x WUK

Cloud Rap­per und Fal­co-Süß­gott Yung Hurn spielte ver­gan­genen Son­ntag im ausverkauften WUK, im Rah­men des Red Bull Events von „Junge Römer: Eine Woche für Fal­co“, und bildete den krö­nen­den Abschluss ein­er musikre­ichen Woche in Wien.

DJ Bangkok spielte lock­eren Par­ty-Rap um die Menge auf das bevorste­hende Konz­ert einzus­tim­men, dann kommt Carame­lo auf die Bühne und heizt der Crowd mit ein paar Tracks weit­er ein. „Michi Häuptl“ Fußball­sta­dion-Gesänge geleit­en schließlich Fiona Swarovs­ki Junior aka Yung Hurn (der jet­zt endlich seinen eige­nen Wikipedia-Artikel hat) auf die Bühne.

Matthias Hes­chl / Red Bull Con­tent Pool

Das oblig­a­torische Hand­tuch um seinen Kopf kon­nten wir bere­its bei Auftrit­ten wie dem let­ztjähri­gen Splash! Bere­its sehen und begleit­ete ihn auch dieses Mal. Yung Hurn rappt jeden sein­er Inter­net-Hits wie „Nein“, „Opern­sänger“ und „Bian­co“ –bedankt sich zwis­chen­durch über­schwänglich bei Live-DJ Lex Lugn­er (der übri­gens eine neue Brille trägt) und hin­ter­lässt nach ein­er Stunde zufriedene Konz­ertbe­such­er, die eine energiege­ladene Eigen­dy­namik im Raum zu spüren beka­men.