Recap: Johnossi x Flex

Im Rahmen ihrer Tournee zum neuen Album Blood Jungle beehrte die schwedische Indie Rock Band Johnossi vergangenen Donnerstag auch das Wiener Flex. Wir haben es uns natürlich nicht nehmen lassen, beim Konzert vorbeizuschauen.

Zum einen sicherlich, weil Johnossi zu jenen Bands gehört, die uns in alten Erinnerungen schwelgen lassen. An jene Tage, an denen wir das Johnossi – in Chucks und zu engen Jeans tanzend – als Vorband von Mando Diao und Beatsteaks feierten und das Schweden Duo mit Tracks wie „Man Must Dance“ und„Execution Song“ auf jeder halbwegs guten Indie Party vertreten war.

Zum anderen, weil Johnossi – das sind Sänger und Gitarrist John Engelbert und Schlagzeuger Oskar „Ossi“ Bonde – live schlicht und einfach echte Granaten sind. Im Flex bewiesen die beiden Herren einmal mehr, dass sie es noch können. Kaum erklingen nach kurzen Intro die ersten Takte von „Air is Free“, der ersten Single ihres neuen Albums, bebt das Publikum bereits.

Eine Gitarre, ein Schlagzeug, ein Keyboarder als Unterstützung, die charakteristische, „dreckige“ Stimme von Engelbert und den ein oder anderen lässigen Spruch auf den Lippen. Ein eine Formel,  die auch nach Jahren funktioniert.

Danke Johnossi für einen äußerst feinen Abend.