Ach mir würden jetzt ebenso viele großartige wie herrlich cheesy Lyrics rund um Big Apple einfallen. Aber lassen wir das. Der Grund unserer Reise war nämlich nicht etwa die unerschütterliche Liebe zu Amerikas Hauptstadt, sondern mein 30. Geburtstag. Wuha. Anstatt eine riesige Party mit all meinen Freunden zu feiern, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, einfach abzuhauen und den (zugegebenermaßen lange gefürchteten) runden Geburtstag fernab von Wien zu feiern. Und welche Stadt bietet sich da besser als New York?

Also haben wir fast all unser Geld in kulinarische Abenteuer investiert – vom exotischen Kale Salad, Ramen Burger bis in zum pechschwarzen Eis und allerhand köstlichen und nur so vor fett triefenden Süßspeisen. Wir haben sauteure Cocktails in Rooftop Bars geschlürft, sind stundenlang durch die City spaziert – einmal von Williamsburg nach Dumbo über die Manhattanbridge nach Nolita und wieder zurück (Moves sagt 111,6 Kilometer in 7 Tagen – nicht schlecht). Wir haben uns ganz klischeehaft die volle Touri-Dröhnung aka die Skyline New Yorks bei Sonnenuntergang gegeben. Wir sind von Kunstmuseum zu Kunstmuseum spaziert, bis Füße und Augen schmerzten. Ich habe mich tätowieren lassen und ja irgendwann zwischen alledem bin ich quasi unbemerkt 30 geworden. Besser hätte die Geburtstagsflucht also gar nicht funktionieren können.

Hier also ein kleines Best Of meiner New York Impressionen. Für mehr Fotos – einmal bitte hier entlang.