Pias Monatsfavoriten vom Juni

Höch­ste Zeit für die Monats­fa­voriten! Darf ich vorstellen – meine Glück­lich­mach­er im Juni.

#Beau­ty

Ganz oben auf mein­er „Ich will nie mehr ohne Liste“ das Dai­ly Reviv­ing Con­cen­trate von Kiehls. Das Pen­dant für die Nacht, das Mid­night Recov­ery Con­cen­trat, ist bere­its seit einiger Zeit unter meinen Top 5 Hautpflege­pro­duk­ten ever. Da war es wohl einiger­maßen abse­hbar, dass auch das Serum für den Tag nun mein Herz im Sturm erobern würde.

Aber von vorne: Das Konzen­trat ist eine Mis­chung natür­lich gewonnen­er Öle und beste­ht aus 100% natür­lichen Inhaltsstof­fen. Es ver­spricht tagsüber das Schutzsys­tem der Haut zu unter­stützen. Ihr wisst schon, gegen die durch Umwel­te­in­flüsse verur­sachte Oxi­da­tion und so. Die Anze­ichen von erschöpfter Haut wer­den reduziert und das frische, glat­te und gesunde Erschei­n­ungs­bild, mit dem wir mor­gens (im Ide­al­fall) das Haus ver­lassen, bleibt den ganzen Tag über erhal­ten.

Mein Ein­druck nach nun gut 4 Wochen inten­siv­er Nutzung: Das Dai­ly Reviv­ing Con­cen­trate hält, was es ver­spricht. Ger­ade jet­zt im Som­mer liebe ich die leichte Tex­tur und den Fact, dass es schnell einzieht, ohne dabei einen Film zu hin­ter­lassen. Das Feel­ing auf der Haut ist echt ein Träum­chen – der­maßen angenehm, dass ich an manchen Tagen sog­ar auf die Gesichtscreme verzichte und lediglich noch Son­nen­schutz auf­trage. Das Konzen­trat wird mith­il­fe ein­er Pipette ent­nom­men – dadurch kann man die emp­fohle­nen 4 Tropfen per­fekt dosieren und nichts an Pro­dukt geht ver­loren. By the way: Das Zeug ist super ergiebig. Wie gesagt – seit 4 Wochen nutze ich es täglich und das Fläschchen wirkt qua­si noch so voll wie am ersten Tag.

#Kos­metik

How to lev­el up your face when it’s 30 dregrees? Dieser Frage musste ich mich im Juni des Öfteren stellen. Foun­da­tion, Pud­er, Lid­schat­ten, Mas­cara und Co kön­nen mir bei 35 Grad plus gestohlen bleiben. Meine Allzweck­waffe, wenn nach einem acht­stündi­gen Arbeit­stag noch auf ein Event auf mich wartet und ich nicht ganz so ausse­hen will, wie ich mich füh­le (näm­lich in etwa so, als wäre ich eben einen Halb­marathon gelaufen): Lip­pen­s­tift.

Neben mat­tem Knall­rot (Ruby Woo oder Russ­ian Red von MAC gehen ein­fach immer) darf es selb­st im Som­mer gerne ein etwas dun­kleres, braun­stichiges Rot sein. Hier­für hab ich mich an Retro Mat­te Liq­uid Lip­colour gewagt – und für euch meinen ver­führerischen Self­ie Blick aufgelegt. Ich bin begeis­tert, denn der Lip­pen­s­tift hält bombe – selb­st einen Abend mit 3 Gurken­spritzern und Humusteller über­ste­ht er müh­e­los. Plus: Die Farbe lässt sich super easy auf mal eben zwis­chen Tür und Angel auf­tra­gen. Und damit hat er sog­ar den nor­malen Lip­pen­s­tiften einiges voraus. Denn voraus­ge­set­zt es soll präzise sein, muss ich hier stets auf Liplin­er zurück­greifen. Ja, ja das Leid der schmalen Ober­lippe halt.

Zwei weit­ere Dinge, die in meinem Kos­metik­taschen für sämtliche Trips im Juni nicht fehlen durften, stam­men aus dem Hause Glossier. Der Hype der um die Marke mag zum einen im ziem­lich grandiosen Mar­ket­ing begrün­det sein: Exk­lu­siv­ität (die Sachen sind nur im New York­er Show­room erhältlich beziehungsweise wer­den nur USA- weit ver­sandt) trifft auf Trans­parenz, cooles Brand­ing und min­i­mal­is­tis­ches Pack­ag­ing. Zum anderen aber sind die Pro­duk­te aber tat­säch­lich ziem­lich dufte.

Nach­dem wir an Tag 1 unseres New York Trips im Juni direkt mal in Sturzre­gen gekom­men sind und ori­en­tierungs­los von Cafe zu Cafe ger­an­nt sind,  war das Build­ing mit rosa­far­be­nen Glossier Ban­ner wohl ein Wink des Him­mels. Bis auf die Unter­hose durch­nässt Beau­ty Pro­duk­te shop­pen, why not? In mein Einkauf­s­sack­erl geschafft haben es let­zten Endes das Cloud Paint in der Farbe Dusk sowie der Glossier Stretch Con­ceal­er. Beson­ders von Let­zterem bin ich maß­los begeis­tert. Min­destens 80% aller Con­ceal­er zeich­nen sich auf mein­er trock­e­nen Haut schnell unschön ab, kriechen in die Augen­fältchen oder es sieht immer irgend­wie nach too much aus. Den Stretch Con­ceal­er trage ich mit den Fin­gern auf, er deckt leichte Rötun­gen und Augen­schat­ten ab und ver­lei­ht dabei einen eben­mäßi­gen Teint und ein nices Fin­ish. I promise, in den let­zten 4 Wochen hab ich dank ihm  kein einziges Mal zu Foun­da­tion gegrif­f­en. Der Ehrlichkeit hal­ber muss man jedoch sagen, dass der Con­ceal­er in Sachen Deck­kraft irgend­wo zwis­chen ger­ing und medi­um einzuord­nen ist — je nach­dem wie stark man das Ganze schichtet.

#Lifestyle

Nach all dem Beau­ty Kram nur noch ein echt­es High­light für die Sinne. Und zwar das Buch „The Deli­cious – A com­pan­ion to a new food cul­ture“ erschienen beim – wie kön­nte es anders sein – Gestal­ten Ver­lag. Immer wenn ich in Sachen Food Shop­ping und Kochen, aber auch in Sachen Auswärts Essen irgend­wie unin­spiri­ert bin, schlage ich inzwis­chen dieses Buch auf. Wer nun denkt es han­dele sich hier um ein weit­eres Kochbuch, der irrt. The Deli­cious porträtiert Pio­niere, Entre­pre­neure aber auch Tra­di­tion­al­is­ten, die inno­v­a­tive Weg ein­schla­gen und so die kuli­nar­ische Welt mit ihren inno­v­a­tiv­en Konzepten bere­ich­ern: Von der Preusis­chen Spir­i­tu­osen Man­u­fak­tur, über die Hot Milk Lab in Paris bis hin zum Hot Dog Laden mit Wilde West Theme in Shang­hai.

Unbe­d­ingt rein­schauen!